Gott lieben
oder von Gott geliebt werden

Abu Ben Adhem war ein guter Mensch, er half den Armen, wo immer er konnte, teilte sein Essen und Obdach mit den Hungrigen und Heimatlosen und war stets damit beschäftigt, die Tränen der Trauernden zu trocknen. Aber irgendeinen bestimmten Gott verehrte er nicht. Ihm waren alle Religionen recht, wenn nur die Menschen, die sie ausübten, gut und freundlich, reinen Herzens und von gutem Charakter waren.

Als er eines Abends in sein Haus trat, bemerkte er einen Lichtschein. Ein Engel saß an seinem Schreibtisch und schrieb etwas in ein Buch. Da trag er näher hinzu und fragte höflich:" Darf ich wissen, was du so gewissenhaft aufschreibst?" Da antwortete der Engel: "In diesem Buch trage ich die Namen der Menschen ein, die Gott lieben ... Dein Name ist übrigens nicht dabei."

Am nächsten Abend war wieder der Lichtschein da. Der gleiche Engel saß da und schrieb etwas in ein Buch. Abu trat näher hinzu und fragte höflich: "Darf ich wissen, was du so gewissenhaft aufschreibst?" Da antwortete der Engel: "Heute trage ich in dieses Buch alle Menschen ein, die Gott liebt."

Abu zögerte. Dann faßte er sich ein Herz und fragte:" Und mein Name, ist er auch hier nicht dabei?" Da fuhr der Engel mit dem Finger die Spalten entlang, von oben bis unten und wieder von unten nach oben und sagte:" Schau her, dein Name steht in der obersten Reihe!"

Quelle: Sai Baba erzählt - kleine Geschichten und Gleichnisse (Chinna Katha)
ISBN: 3-924739-28-5

 

Der Avatar unserer Zeit