Gottesmagnet und Einzelwesen

 

Gott zieht das Einzelwesen zu sich hin.

Diese Wesensverwandtschaft ist die Natur der Geburt, denn Gott und Individuum sind das selbe.

Sie sind wie das Eisen und der Magnet. Aber wenn das Eisen rostig und mit Schmutz bedeckt ist, kann der Magnet es nicht anziehen.

Beseitigt das Hindernis; das ist alles, was ihr zu tun habt.

Erstrahlt hell in eurer wahren Natur, und der Herr wird euch an seine Brust ziehen.

Schicksalsprüfungen und Leiden sind Mittel, durch welche die Reinigung erfolgt. Das ist der Grund, weshalb Kunti zu Krishna betete: "Schenke uns immer Kummer, damit wir dich niemals vergessen!" Es ist wie die Diät und andere Einschränkungen, die der Arzt verschreibt, um die Wirkung der Medizin zu unterstützen.

Die Medizin heißt "Namasmarana" (dauernde Erinnerung an den Namen des Herren). Sai ist sarvajanapriya (der alle Wesen liebt; der allen Wesen lieb ist), und so könnt ihr jeden Namen rezitieren, der euch Freude bringt. Die Geschmäcker sind verschieden, je nach Temperament und Charakter, die ihr euch in Generationen durch euer Tun als lebende Wesen in dieser Welt erworben habt.
Der Cafébesitzer geht in die nächste Apotheke und holt sich Tabletten gegen seine Kopfschmerzen. Und der Apotheker geht, wenn er Kopfschmerzen bekommt, ins Café und trinkt eine Tasse Kaffee, weil er meint, daß sie ihm hilft. So sind die Menschen.

Der Weise sagt:" Gott ist alles." Jemand anderes, ein Yogi, sagt dagegen: "Alles ist Energie." Ein dritter, der ein Frommer (bhakta) ist, sagt, es sei alles ein Spiel von Bhagavan. Jeder nach seinem Geschmack und entsprechend seinem spirituellen Fortschritt.

Tadelt sie nicht und macht euch nicht über sie lustig, denn sie sind alle Pilger, die sich mühselig dieselbe Straße entlang schleppen.

- Sathya Sai Baba -
Quelle: Sanathana Sarathi April 1993

 

Zurück - Der Avatar unserer Zeit

 

Der Avatar unserer Zeit